Sonntag, 11. Juni 2017

Die Schule der Nacht - Ann A. McDonald



Klappentext:



»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

(Quelle: Randomhouse.de)

Informationen:
Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. McDonald
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 22. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 448
Kaufen? HIER

Meinung:

Mich hat das Cover sofort angesprochen. Es verspricht etwas Mystisches und geheimnisvolles.

Jedoch war im Buch selbst davon lange nichts zu sehen. Zumindest vom Mystischen Teil.

Das Buch war am Anfang, finde ich zu ausschweifend. Ok, für jemanden den eine exakte Darstellung des Umfeld interessiert war es super, aber für mich war es etwas zu viel. Ich hatte gar keine Möglichkeit mehr mich selbst in die Geschichte mit meinen Vorstellungen einzubringen.

Jedoch, das muss man zugeben, war die Atmosphäre des Buches echt gut. Man hat sich richtig in die Alte Umgebung hineinversetzt gefühlt.

Dadurch finde ich, konnte man die Geschichte auch so flüssig und schnell lesen. Obwohl ich ohne Probleme manche Beschreibungen einfach raus gestrichen hätte..

Mir fehlte etwas das Positive Gefühl in dem Buch. Obwohl ausschweifende Positive Gefühle in diesem Buch definitiv Platz gefunden hätten.

Das Positive Lichtlein war für mich Chris. Er war mir am Sympathischsten. Mit Cassandra wurde ich erst im laufe des Buches etwas wärmer.

Für sie spricht vor allem ihr Mut und ihre Zielstrebigkeit. Diese Eigenschaft mag ich persönlich sehr gerne an Hauptprotagonisten.

Das ich trotzdem nicht so recht warm mit ihr wurde könnte daran liegen das ich das Geschriebene generell als recht nüchtern empfunden habe.

Vorm Ende musste ich mich Regel Recht ducken weil es mir einfach Nachgeworfen wurde. Ok, Scherz bei Seite.

Das Ende ist im Vergleich zu dem Rest ziemlich Prägnant und Komprimiert.

Ich hätte gern schon etwas früher mehr erfahren und nicht alles auf den Letzten Drucker.

Das Buch hat mich trotzdem für sich gewinnen können. Es hat einfach eine wunder schöne Atmosphäre und auch die Geschichte ist ziemlich gut ausgetüftelt worden.

Die Meinungen bei diesem Buch gehen ja sowieso von MEGA TOLL bis zu Mh...

Das Buch ist eine schöne Lektüre für verregnete Tage. Wie sie bei mir die letzten Tage auch waren.


Bewertung:


herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de



Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar

Einsteins Irrtum Das Drama eines Jahrhundertgenies - David Bodanis

Klappentext:



Albert Einstein war eines der größten Genies des 20. Jahrhunderts, er formulierte die Gleichung E=mc², die den Zusammenhang von Masse und Energie definierte, und entwickelte bahnbrechende Gedanken zu Raum und Zeit. So sagte er voraus, dass das Universum expandiert. Und doch stand der von der ganzen Welt gefeierte Wissenschaftler am Ende seines Lebens unter seinen Kollegen ziemlich isoliert da.

David Bodanis schildert die Geschichte von Einsteins größtem Irrtum, der letztlich dazu führte, dass er sich mit den aufregenden Erkenntnissen seiner Nachfolger zur Quantenmechanik nicht mehr anzufreunden vermochte und die Idee der Unschärferelation verwarf. Bodanis verbindet elegant das persönliche Drama mit der faszinierenden Geschichte der Physik und schafft es, komplizierte Sachverhalte auch für Laien verständlich und spannend zu erzählen. 


(Quelle: Randomhouse.de)




Meinung:

Ich fand Einstein schon eine ganze weile ziemlich interessant. Deswegen dachte ich mir auch: Versuche ich doch mal dieses Buch. Und das war eine sehr gut entscheidung.

Ich hätte nicht gedacht dass das Buchs so einfach zu lesen sein wird. Es gab bei mir keinen Moment wo ich mir dachte: Hmm... muss ich jetzt wirklich weiterlesen? Es ist sooo langweilig.

Das war zum Teil irgendwo meine kleine Befürchtung. Was aber eben nicht der Fall war.

Dieses Buch liest sich mehr wie eine Geschichte oder eine Erzählung von euren Großeltern die von den guten, alten Zeiten berichten. Auf spannende und informative Art.

Es ist spannend zu Beobachten wie Einstein auf seine Theorien kam und auch wie er sich erstmals die ganze Anerkennung erkämpfen musste. Denn der junge Einstein hatte es auf seinem Weg zum Erfolg nicht immer leicht. Vor allem da er den meisten einfach zu weit voraus war.

Manchmal hatte ich das Gefühl nicht alles zu verstehen und ich habe die Passage dann nochmal und nochmal gelesen. Dabei hätte ich einfach weiterlesen müssen um alles zu verstehen. Denn der Klappentext hat recht. Die ganzen Theorien werden für jedermann erklärt, wo auch Bilder zum Einsatz kommen um alles zu Erklären.

Häufig wird von dem Buch „Flächenland“ erzählt und zur Erklärung ran genommen. Jedoch fand ich diese Erklärungen oft nicht ganz verständlich da ich mit der Vorstellung nicht viel anfangen konnte wie das ganze in dem Buch funktioniert. Auch das Internet konnte mir dabei nicht Helfen.

Das Buch ist mit vielen Zitaten und auch von Bildern von verschiedenen Personen aus Einsteins Leben und auch von ihm selbst gespickt, wodurch das Buch Lebendiger erscheint.

Allem im allem also ein großartiges Buch.


Bewertung:

herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de

Rubbel die Katz oder wie man Wasser biegt Die wunderbare Welt der Alltagsphysik - Aeneas Rooch

Klappentext:



Wieso sind nasse Hosenbeine dunkler als trockene? Weshalb sind 40 Grad nicht doppelt so warm wie 20 Grad? Und warum können Bergsteiger keine Eier kochen? Wissenschaftlich fundiert und äußerst unterhaltsam geht Aeneas Rooch den Rätseln unseres Alltags auf den Grund. Und liefert Experimente zum Selbermachen und Angeben: So zeigt er, wie man Cappuccino singen lässt, eine Flasche Wein mit einem Schuh öffnet oder einen Wasserstrahl ablenkt (kleiner Tipp: hier kommt die Katze ins Spiel). Frisch und witzig – Physik mal anders! 

(Quelle: Randomhouse.de)

Meinung:


Dieses Buch hat mich persönlich gleich angesprochen da ich mich sehr für die Physik interessiere. Vorallem nach dem ich den Klappentext gelesen habe war meine Neugier auf das Buch geweckt. Oder weiß einer von euch warum ein nasses Hosenbein dunkler ist als trocken? Ich bis vor kurzem nicht. Jetzt weiß ich es.

In diesem Buch werden Fragen behandelt die wirklich alltäglich sind, mir aber so noch nicht in den Sinn gekommen sind.

Alle Fragen werden ausführlich behandelt. Manchmal etwas zu ausführlich. Aber ich glaube wäre das Buch nicht so ausführlich hätte das Buch an Witz verloren. Man kommt sich so vor als säße man einem coolen Physik Lehrer im Unterricht gegenüber der gerne mal Scherze macht. Was sehr angenehm zum lesen ist.

Ich fand jedes einzelne kleine Experiment sehr spannend und bestimmt kann ich auch manche irgendwann gut für den Alltag gebrauchen.

Ein sehr gelungenes kleines Buch was übersichtlich und mit, zu jedem Thema, ein Bild gestaltet ist. Und das in Farbe. Was ich persönlich sehr schön fand.


Bewertung:

herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de

Donnerstag, 8. Juni 2017

P.S. I still love you - Jenny Han


Klappentext:

Die 16-jährige Lara Jean hatte nie ernsthaft vor, sich in den gut aussehenden Peter zu verlieben. Ihre Beziehung sollte nur vorgetäuscht sein, um seine Exfreundin eifersüchtig zu machen. Aber dann werden die beiden tatsächlich ein Paar – auf einer Skifreizeit der Schule küssen sie sich überraschend. Dass sie zusammen im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Und dass sich John auf Laras letzten Liebesbrief meldet, macht das Chaos perfekt – denn kann man in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein? Die charmante Fortsetzung des Bestsellers "To all the Boys I've loved before" ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, die Liebe und den Liebeskummer.

(Quelle: Randomhouse.de)




Titel: P.S. I still love you
Autorin: Jenny Han
Sprecher: Leonie Landa
ISBN: 978-3-8371-3808-5
Verlag: cbj audio
Preis: 19,99€ Sonstiges: 7 Std. 40 Minuten Spielzeit






Meinung:

Nachdem ersten Teil, der mir sehr gut gefallen hat, habe ich große Erwartungen in „P.S: I still love you“ gesetzt. ^-^
Ich habe schnell ins Hauptgeschehen der Geschichte zurückgefunden und war, wie schon beim ersten Teil, gespannt wie die Ereignisse um Lara Jean wohl so weitergehen würden.

Anfangs beginnt die Erzählung sehr aufmerksamkeitsweckend und regt den Leser zum weiter lesen an. Doch die zum Anfang spannenden Ereignisse werden recht schnell zum Gegenteil. In etwa der Mitte der Geschichte ziehen sich die Erzählung um Lara Jean und Peter recht lang, da sich die Dramen, um die Eifersucht zwischen den beiden und das Video, immer und immer wieder wiederholen.

Ein Höhepunkt allerdings war, als John dazu gestoßen ist. Die Handlung wurde umgekrempelt und lenkt den Leser von Lara Jean und Peter ab. Es entsteht eine Dreiecksbeziehung zwischen den Freunden, die zwar sehr klischeehaft, aber nicht langweilig dargestellt wird. Im Gegenteil. Lara Jean, die liebe, süße aber auch sehr schüchterne und naive Protagonistin verhält sich im Laufe des Buchs immer verantwortungsvoller und entwickelt sich, vor allem für Kitty, zu einem richtigen Vorbild

Des Weiteren erfährt man ein wenig mehr über Genevieve und den Grund ihrer Handlungen. Es weckt Mitleid und ich persönlich hatte aufgrund dessen Bedenken, ob Peter letzendes nicht doch noch mit Genevieve zusammenkommt, da Lara Jean sich so gut mit John versteht.
Dieser Aspekt hat für mich das Ende dann doch recht spannend gemacht und die Vorfreude auf den dritten und damit letzten Band geweckt.

Leider wurden anderen Charaktere wie beispielsweise Margot und Josh eher dezent erwähnt bis gar vernachlässigt. Klar, sie sind nicht die Haupt Protagonisten, trotzdem steht für mich die Beziehung zwischen den beiden beispielsweise immer noch offen. Auch Kitty steht im Verhältnisse zum ersten Band eher im Hintergrund, was ich schade finde, da mir das kleine, hibbelige Mädchen doch ans Herz gewachsen ist.

Im gesamten würden meine Erwartungen erfüllt und das lesen bzw. anhören des Hörspiels hat mir so manchen regnerischen Tag verbessert. ;D
Allen, die bei einem liebenswerten Mädchen und ihrer Geschichte beim erwachsen werden dabei sein wollen und denen romantische Dreiecksbeziehungen gefallen, kann ich dieses Buch echt nur ans Herz legen!

Bewertung:
4,5 von 5 Rosen