Freitag, 10. Februar 2017

"Rezension" Seele aus Eis - Marie Rapp



Inhalt:


Schwarze Asche, die von einem brennenden Himmel regnet. Das ist nur einer der Träume, die Lena seit Monaten den Schlaf rauben. Ihr sonst so normales Leben wird zunehmend eigenartiger und gefährlicher, denn ihre Albträume fangen an, sich nach und nach zu bewahrheiten. Als sie beinahe ertrinkt, glauben ihre Freunde an einen Unfall, doch Lena weiß es besser – jemand hat versucht, sie umzubringen. Schnell verdächtigt sie den mysteriösen Darian, denn trotz seines charmanten Auftretens wird sie den Gedanken nicht los, dass sich hinter seiner freundlichen Fassade etwas Düsteres verbirgt.



Meinung:



Diese Buch war für mich echt ein besonderes Ereignis. Erstens ich mochte es obwohl es nicht in der ich Perspektive geschrieben ist und zweitens ich habe lange kein Buch mehr gelesen wo ich nicht ca nach den ersten 100 Seiten wusste wie es ausgeht. In den ersten 100 Seiten wird von der Magie kaum was festgestellt. Sie kommt nur so oft vor das sie Verwirrung stiften kann. Was ich aber nicht als negativ ansehe da ich trotz der anfänglichen, nenen wir es mal Normalität sehr gespannt war wie es weiter geht. Wozu ein hohes Maß an Kunst gehört da ich zudem auch nur fantsy Büchern lese. Die Charaktere haben alle irgendwo ihre Geheimnisse was sehr spannend zu beobachten ist, da im Laufe des Buches zumindest ein Teil der Geheimnisse gelüftet werden. Das Buch macht Spannung auf mehr und ich kann jedem das Buch wärmsten empfehlen und freue mich schon auf die weiteren Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen