Sonntag, 11. Juni 2017

Die Schule der Nacht - Ann A. McDonald



Klappentext:



»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

(Quelle: Randomhouse.de)

Informationen:
Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. McDonald
Genre: Roman
Erscheinungsdatum: 22. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 448
Kaufen? HIER

Meinung:

Mich hat das Cover sofort angesprochen. Es verspricht etwas Mystisches und geheimnisvolles.

Jedoch war im Buch selbst davon lange nichts zu sehen. Zumindest vom Mystischen Teil.

Das Buch war am Anfang, finde ich zu ausschweifend. Ok, für jemanden den eine exakte Darstellung des Umfeld interessiert war es super, aber für mich war es etwas zu viel. Ich hatte gar keine Möglichkeit mehr mich selbst in die Geschichte mit meinen Vorstellungen einzubringen.

Jedoch, das muss man zugeben, war die Atmosphäre des Buches echt gut. Man hat sich richtig in die Alte Umgebung hineinversetzt gefühlt.

Dadurch finde ich, konnte man die Geschichte auch so flüssig und schnell lesen. Obwohl ich ohne Probleme manche Beschreibungen einfach raus gestrichen hätte..

Mir fehlte etwas das Positive Gefühl in dem Buch. Obwohl ausschweifende Positive Gefühle in diesem Buch definitiv Platz gefunden hätten.

Das Positive Lichtlein war für mich Chris. Er war mir am Sympathischsten. Mit Cassandra wurde ich erst im laufe des Buches etwas wärmer.

Für sie spricht vor allem ihr Mut und ihre Zielstrebigkeit. Diese Eigenschaft mag ich persönlich sehr gerne an Hauptprotagonisten.

Das ich trotzdem nicht so recht warm mit ihr wurde könnte daran liegen das ich das Geschriebene generell als recht nüchtern empfunden habe.

Vorm Ende musste ich mich Regel Recht ducken weil es mir einfach Nachgeworfen wurde. Ok, Scherz bei Seite.

Das Ende ist im Vergleich zu dem Rest ziemlich Prägnant und Komprimiert.

Ich hätte gern schon etwas früher mehr erfahren und nicht alles auf den Letzten Drucker.

Das Buch hat mich trotzdem für sich gewinnen können. Es hat einfach eine wunder schöne Atmosphäre und auch die Geschichte ist ziemlich gut ausgetüftelt worden.

Die Meinungen bei diesem Buch gehen ja sowieso von MEGA TOLL bis zu Mh...

Das Buch ist eine schöne Lektüre für verregnete Tage. Wie sie bei mir die letzten Tage auch waren.


Bewertung:


herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de



Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar

Einsteins Irrtum Das Drama eines Jahrhundertgenies - David Bodanis

Klappentext:



Albert Einstein war eines der größten Genies des 20. Jahrhunderts, er formulierte die Gleichung E=mc², die den Zusammenhang von Masse und Energie definierte, und entwickelte bahnbrechende Gedanken zu Raum und Zeit. So sagte er voraus, dass das Universum expandiert. Und doch stand der von der ganzen Welt gefeierte Wissenschaftler am Ende seines Lebens unter seinen Kollegen ziemlich isoliert da.

David Bodanis schildert die Geschichte von Einsteins größtem Irrtum, der letztlich dazu führte, dass er sich mit den aufregenden Erkenntnissen seiner Nachfolger zur Quantenmechanik nicht mehr anzufreunden vermochte und die Idee der Unschärferelation verwarf. Bodanis verbindet elegant das persönliche Drama mit der faszinierenden Geschichte der Physik und schafft es, komplizierte Sachverhalte auch für Laien verständlich und spannend zu erzählen. 


(Quelle: Randomhouse.de)




Meinung:

Ich fand Einstein schon eine ganze weile ziemlich interessant. Deswegen dachte ich mir auch: Versuche ich doch mal dieses Buch. Und das war eine sehr gut entscheidung.

Ich hätte nicht gedacht dass das Buchs so einfach zu lesen sein wird. Es gab bei mir keinen Moment wo ich mir dachte: Hmm... muss ich jetzt wirklich weiterlesen? Es ist sooo langweilig.

Das war zum Teil irgendwo meine kleine Befürchtung. Was aber eben nicht der Fall war.

Dieses Buch liest sich mehr wie eine Geschichte oder eine Erzählung von euren Großeltern die von den guten, alten Zeiten berichten. Auf spannende und informative Art.

Es ist spannend zu Beobachten wie Einstein auf seine Theorien kam und auch wie er sich erstmals die ganze Anerkennung erkämpfen musste. Denn der junge Einstein hatte es auf seinem Weg zum Erfolg nicht immer leicht. Vor allem da er den meisten einfach zu weit voraus war.

Manchmal hatte ich das Gefühl nicht alles zu verstehen und ich habe die Passage dann nochmal und nochmal gelesen. Dabei hätte ich einfach weiterlesen müssen um alles zu verstehen. Denn der Klappentext hat recht. Die ganzen Theorien werden für jedermann erklärt, wo auch Bilder zum Einsatz kommen um alles zu Erklären.

Häufig wird von dem Buch „Flächenland“ erzählt und zur Erklärung ran genommen. Jedoch fand ich diese Erklärungen oft nicht ganz verständlich da ich mit der Vorstellung nicht viel anfangen konnte wie das ganze in dem Buch funktioniert. Auch das Internet konnte mir dabei nicht Helfen.

Das Buch ist mit vielen Zitaten und auch von Bildern von verschiedenen Personen aus Einsteins Leben und auch von ihm selbst gespickt, wodurch das Buch Lebendiger erscheint.

Allem im allem also ein großartiges Buch.


Bewertung:

herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de

Rubbel die Katz oder wie man Wasser biegt Die wunderbare Welt der Alltagsphysik - Aeneas Rooch

Klappentext:



Wieso sind nasse Hosenbeine dunkler als trockene? Weshalb sind 40 Grad nicht doppelt so warm wie 20 Grad? Und warum können Bergsteiger keine Eier kochen? Wissenschaftlich fundiert und äußerst unterhaltsam geht Aeneas Rooch den Rätseln unseres Alltags auf den Grund. Und liefert Experimente zum Selbermachen und Angeben: So zeigt er, wie man Cappuccino singen lässt, eine Flasche Wein mit einem Schuh öffnet oder einen Wasserstrahl ablenkt (kleiner Tipp: hier kommt die Katze ins Spiel). Frisch und witzig – Physik mal anders! 

(Quelle: Randomhouse.de)

Meinung:


Dieses Buch hat mich persönlich gleich angesprochen da ich mich sehr für die Physik interessiere. Vorallem nach dem ich den Klappentext gelesen habe war meine Neugier auf das Buch geweckt. Oder weiß einer von euch warum ein nasses Hosenbein dunkler ist als trocken? Ich bis vor kurzem nicht. Jetzt weiß ich es.

In diesem Buch werden Fragen behandelt die wirklich alltäglich sind, mir aber so noch nicht in den Sinn gekommen sind.

Alle Fragen werden ausführlich behandelt. Manchmal etwas zu ausführlich. Aber ich glaube wäre das Buch nicht so ausführlich hätte das Buch an Witz verloren. Man kommt sich so vor als säße man einem coolen Physik Lehrer im Unterricht gegenüber der gerne mal Scherze macht. Was sehr angenehm zum lesen ist.

Ich fand jedes einzelne kleine Experiment sehr spannend und bestimmt kann ich auch manche irgendwann gut für den Alltag gebrauchen.

Ein sehr gelungenes kleines Buch was übersichtlich und mit, zu jedem Thema, ein Bild gestaltet ist. Und das in Farbe. Was ich persönlich sehr schön fand.


Bewertung:

herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de

Donnerstag, 8. Juni 2017

P.S. I still love you - Jenny Han


Klappentext:

Die 16-jährige Lara Jean hatte nie ernsthaft vor, sich in den gut aussehenden Peter zu verlieben. Ihre Beziehung sollte nur vorgetäuscht sein, um seine Exfreundin eifersüchtig zu machen. Aber dann werden die beiden tatsächlich ein Paar – auf einer Skifreizeit der Schule küssen sie sich überraschend. Dass sie zusammen im Whirlpool gefilmt werden: peinlich. Dass das Video plötzlich in der ganzen Schule kursiert: ein Desaster. Und dass sich John auf Laras letzten Liebesbrief meldet, macht das Chaos perfekt – denn kann man in zwei Jungen gleichzeitig verliebt sein? Die charmante Fortsetzung des Bestsellers "To all the Boys I've loved before" ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden, die Liebe und den Liebeskummer.

(Quelle: Randomhouse.de)




Titel: P.S. I still love you
Autorin: Jenny Han
Sprecher: Leonie Landa
ISBN: 978-3-8371-3808-5
Verlag: cbj audio
Preis: 19,99€ Sonstiges: 7 Std. 40 Minuten Spielzeit






Meinung:

Nachdem ersten Teil, der mir sehr gut gefallen hat, habe ich große Erwartungen in „P.S: I still love you“ gesetzt. ^-^
Ich habe schnell ins Hauptgeschehen der Geschichte zurückgefunden und war, wie schon beim ersten Teil, gespannt wie die Ereignisse um Lara Jean wohl so weitergehen würden.

Anfangs beginnt die Erzählung sehr aufmerksamkeitsweckend und regt den Leser zum weiter lesen an. Doch die zum Anfang spannenden Ereignisse werden recht schnell zum Gegenteil. In etwa der Mitte der Geschichte ziehen sich die Erzählung um Lara Jean und Peter recht lang, da sich die Dramen, um die Eifersucht zwischen den beiden und das Video, immer und immer wieder wiederholen.

Ein Höhepunkt allerdings war, als John dazu gestoßen ist. Die Handlung wurde umgekrempelt und lenkt den Leser von Lara Jean und Peter ab. Es entsteht eine Dreiecksbeziehung zwischen den Freunden, die zwar sehr klischeehaft, aber nicht langweilig dargestellt wird. Im Gegenteil. Lara Jean, die liebe, süße aber auch sehr schüchterne und naive Protagonistin verhält sich im Laufe des Buchs immer verantwortungsvoller und entwickelt sich, vor allem für Kitty, zu einem richtigen Vorbild

Des Weiteren erfährt man ein wenig mehr über Genevieve und den Grund ihrer Handlungen. Es weckt Mitleid und ich persönlich hatte aufgrund dessen Bedenken, ob Peter letzendes nicht doch noch mit Genevieve zusammenkommt, da Lara Jean sich so gut mit John versteht.
Dieser Aspekt hat für mich das Ende dann doch recht spannend gemacht und die Vorfreude auf den dritten und damit letzten Band geweckt.

Leider wurden anderen Charaktere wie beispielsweise Margot und Josh eher dezent erwähnt bis gar vernachlässigt. Klar, sie sind nicht die Haupt Protagonisten, trotzdem steht für mich die Beziehung zwischen den beiden beispielsweise immer noch offen. Auch Kitty steht im Verhältnisse zum ersten Band eher im Hintergrund, was ich schade finde, da mir das kleine, hibbelige Mädchen doch ans Herz gewachsen ist.

Im gesamten würden meine Erwartungen erfüllt und das lesen bzw. anhören des Hörspiels hat mir so manchen regnerischen Tag verbessert. ;D
Allen, die bei einem liebenswerten Mädchen und ihrer Geschichte beim erwachsen werden dabei sein wollen und denen romantische Dreiecksbeziehungen gefallen, kann ich dieses Buch echt nur ans Herz legen!

Bewertung:
4,5 von 5 Rosen

Sonntag, 28. Mai 2017

Die Wellington Saga Versuchung - Nacho Figueras mit Jessica Whitman



Klappentext:

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...

(Quelle: Randomhouse.de)

Titel: Die Wellington Saga - Versuchung
Autor/in: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
Seitenanzahl: 416
Preis: 12,99 Euro (Paperback)
Verlag: Blanvalet
Kaufen? hier 

Meinung:
Der Einstieg in das Buch war ziemlich schwer. Ich weiß nicht wieso aber irgendwie war mir der Schreibstil am Anfang sehr Fremd und Suspekt.
Nach ca. 100 Seiten ist das aber wie weggeblasen. Entweder ich habe mich daran gewöhnt oder der Autor hat sich gebessert.
Ab diesem Punkt habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Die Geschichte an sich finde ich gut ausgebaut und durchdacht. Jeder hatte so seine Hintergrundgeschichte, was die Handlung der Person beeinflusst hat.
Ein Riesen Pluspunkt gibt es von mir für den Schwulen besten Freund. Ich hätte auch so gern einen.
Für alle die von Polo keine Ahnung haben gibt es im Buch auch eine kleine Erklärung.
Man merkt dass der Autor einen persönlichen Bezug zu dem Buch und wie viel liebe er in die Details gesteckt hat.
Es ist spannend zu beobachten was alles in der Polo Welt passiert und wie die Charaktere darauf reagieren.
Georgia ist eine sehr liebevolle Person. Sie kümmert sich ganz liebevoll um die Tiere und auch um den Haussegen von den Del Campo der nach einem tragischen Unfall etwas schief hängt. Georgia versucht die Verhältnisse die dort herrschen zu verbessern und schafft es das eine gut gemeinte Tat beinah böse endet...

Bewertung
4 von 5 Rosen

Mittwoch, 24. Mai 2017

draw my life - Katie Gordon


Klappetext:


Ariane Grande hat es gemacht, PewDiePie hat es gemacht, Emma Watson hat es gemacht: Das eigene Leben in einfachen Strichzeichnungen skizzieren - mit allen bedeutsamen, richtungsweisenden, lustigen, traurigen, peinlichen und auch komischen Momenten. Endlich können jetzt nicht nur Youtuber, Schauspieler und andere Berühmtheiten, sondern jeder sein Leben als Draw My Life aufmalen. Denn jetzt gibt’s den Hit aus dem Internet auch zum Selbermachen: Alles, was man dazu braucht: einen Bleistift, ein bisschen Zeit und Lust an der Erinnerung. So entsteht Strich für Strich ein wunderbares Lebensbild. Keine zeichnerischen Vorkenntnisse erforderlich!

(Quelle: Randomhouse.de)

Titel: Draw my Life – Der YouTube-Hit
Autor: Katie Gordon
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 192
Preis: 9,99€ (Broschierte Ausgabe)
Kaufen? HIER

Meinung:

Ich finde das Buch allein von der Idee her echt gut.
Es hilft einem mit Fragen nochmal sein Leben durchzugehen.
Man muss manchmal andere Personen befragen um die Frage aus dem Buch beantworten zu können. Was ich sehr schön finde da viele aus eigenen Elan nicht nachfragen, obwohl die Story zu ihnen gehört. Man kann sich super gut mit dem Buch beschäftigen und man braucht auch kein großes Zeichen Talent. Das Buch hat mir auch Denkanstöße gegeben was ich noch unbedingt machen möchte, da ich noch nicht alle Themenstellungen bearbeiten konnte. Ich bin ja aber auch noch sehr jung.
Man kann sich gut und gerne mal ne ganze Halbe Stunde mit dem Buch beschäftigen weil die Aufgaben nie Langweilig sind.
Das Buch ist ähnlich wie ein Tagebuch also sollte man es vor Fremden Blicken schützen wenn man nicht will dass einer alles über einen weiß.

Bewertung:

5 von 5 Rosen
herzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.deherzen-0187.gif von 123gif.de

Furious Rush Verbotene Liebe - S.C. Stephens


Klappentext:



Geschwindigkeit liegt Mackenzie im Blut. Als Tochter der berühmten Cox-Familie möchte sie es in ihrem ersten Jahr auf der Motorradrennbahn allen beweisen. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – arrogantes Ausnahmetalent und ausgerechnet Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen. Doch Kenzie stellt fest, dass sie alles andere als immun gegen seinen Charme ist. Und dass sie beide etwas verbindet, das größer ist als der alte Hass, die Eifersucht und ein lebensgefährlicher Wettkampf ...
(Quelle: Randomhouse.de)
Autorin: S. C. Stephens
Originaltitel: Furious Rush
Seitenzahl: 510
Verlag: Goldmann
Preis: 12,99€
Kaufen? HIER

Meinung:

Die Idee mit dem Motorradrennen finde ich echt cool. Vor allem da dieser Bereich doch von der Männerwelt dominiert wird.
Dies war ein Grund für mich das Buch das Buch anzufragen und ich habe mich richtig gefreut als die Bestätigung kam. An dieser Stelle ein DANKE an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag.
Das Buch war mein erstes Buch von der Autorin aber ganz sicher nicht mein letztes da mich der Schreibstil einfach mitgenommen hat.
Er war flüssig und schön zu lesen.
Was mich zu Anfang, und auch noch gegen Mitte des Buches gestört hat, ist dass vieles einfach so runter ziehend war. Es war nicht so wie man es von Hauptprotagonisten gewohnt ist, das alles relativ glatt läuft, oder sich zumindest noch verbessern lässt, sondern, meiner Meinung nach, ganz anders.
Jedoch wenn man sich das ganze Geschehen genauer anschaut wird die Negativität von der Liebesgeschichte wieder ausgeglichen weswegen ich das Buch auch mit Spannung weiter gelesen habe.
Gegen Ende hofft man natürlich das sich noch was ändert aber man hat sich irgendwo damit abgefunden.
Die Geheimnisse die Aufgedeckt wurden und das Endergebnis haben alles nochmal verbessert. Zwar erwartet der Leser das sich nochmal alles bessert aber richtig geglaubt habe ich es persönlich nicht.
Das Ende lässt auch schon erahnen das noch ein weiterer Band folgt auf den ich mich schon sehr freue.

Es hat einfach Spaß gemacht alles mitzuerleben.

Bewertung:

5 von 5 Rosen

Donnerstag, 4. Mai 2017

Royal Ein Königreich aus Glas




(Quelle:Amazon.de)






Royal - Ein Königreich aus Glas
Autor: Valentina Fast
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 446
Reihe: Band 1&2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 03/2017
Preis: 9,99€



Klappentext:

Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen? *** Band 1 und 2 der Reihe in einem Buch***


Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Carlsen Verlag als Willkommensgeschenk für meinen Blog bekommen. (Danke dafür)
Es war eins von drei Büchern die man wählen konnte. Ich entschied mich für Royal, da es mich am meisten ansprach.
Ich habe dieses Buch mit einem gewissen „Vorurteil“ begonnen, der sich aber zum größten teil nach ein paar Seiten verflüchtigte.
Mein „Vorurteil“ war, dass es ähnlich sein werden würde wie Selection mit einem Buch von „Die Bestimmung“ (Zumindest was das Szenario angeht). Meine Inhaltskenntnisse bei „Die Bestimmung“, ich gebe es zu, beruhen sich nur auf den Film, weswegen ich es nicht ganz beurteilen konnte, in wie weit ich falsch oder richtig am Anfang lag.
Wie schon erwähnt verflüchtigte sich mein Vorurteilsbehafteter Gedanke schnell.
Es gab zwar gewisse parallelen, aber nur wenn man über gewisse Ecken denkt
Wie z.b. die Auswahl, wo sie als erste genommen wurde, weil sie sich als einzige die „Enttäuschung“ nicht anmerken ließ und deswegen herausstach.
Bei Selection stach sie bei der Auswahl durch ihr strahlenstes Lächeln heraus.
Gleich ist dabei auch noch dass beide am Wettbewerb nicht teilnehmen wollten, was die Grundlage für beide Geschichten bildet.
Ich finde es sehr bemerkenswert das eine Geschichte mit vielen tollen Ideen entstanden ist, ohne wie Selection zu klingen.
Denn so gut wie jeder kennt die Selection Reihe.

Eine der Ideen, die ich sehr schön fand, ist dass es gleich vier „Prinzen“ zu umgarnen gibt, wobei nur einer der echte Prinz ist.
So soll gewährleistet werden dass die zukünftige Frau des Prinzen nicht nur auf seine Krone aus ist, sondern auf sein Herz.
Wobei natürlich von Anfang an eine gewisse Anziehung zwischen der Hauptprotagonistin und einem der „Prinzen“ besteht.
Doch dieser Herr hat allen Anscheins nach eine gespaltene Persönlichkeit. Was auch Tanja aufgefallen ist. Einmal mag er sie und sucht seine nähe, dann weißt er sie wieder ab.

"Sag mal, hat er eine gespaltene Persönlichkeit? Wenn nicht, dann nehme ich das alles langsam echt persönlich!" (S. 353)


Dieses ganze Katz-und-Maus spielen ging mir manchmal etwas auf die Nerven.

Ich weiß nicht ob man mit 100%iger Gewissheit sagen kann das genau dieser Kandidat, der Tanjas Herz schneller schlagen lässt, der Prinz ist. Oft musste ich mich ertappen wie ich doch überlegte ob es nicht ein anderer ist, weil die Geschichte echt gut geschrieben ist.
Mir hat generell der Schreibstil sehr gut gefallen, da alles schön beschrieben wurde und der Text flüssig zu lesen war.
Da konnte das ganze Katz-und-Maus spielen auch kein Abbruch tun.
Es war an keiner Stelle langweilig.
Hätte ich mehr Zeit gehabt, ich hätte das Buch wahrscheinlich in zwei Tagen durchgelesen.


Allem im Allem ein großartiges Buch. Es ist eigentlich nicht ein Buch sondern ein Sammelband der ersten zwei Bänder.

Dienstag, 25. April 2017

"Rezension" Selkie - Antonia Neumayer

Klappentext:

Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …


(Quelle: Randomhouse.de)

Titel: Selkie
Autor/in: Antonia Neumayer
Verlag: heyne
Format: Broschiert
Seiten: 512 Seiten
Preis: 12,99 €
Kaufen? hier 


Meinung:

Kate war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist sehr zielstrebig und mutig für ihr alter und würde alles für ihren Bruder riskiert. Was sie dann auch macht.
Durch ihren Wunsch ihren Bruder zu retten lernt sie auch die andere Seite kennen. Also die gegen die Magischen Wesen kämpfen. Denn da ist ihr Bruder gelandet.
So konnte ich beide Seiten auf eine gewisse weise kennen lernen und ins Herz schließen.

Was ich schade fand ist dass viele Magische Wesen nur erwähnt wurden aber nicht im Buch richtig vorkamen. Wodurch die Fantasy Seite nicht voll ends ausgeschöpft wurde. Was ich als als Fantasy Fan schade fand.

Dafür wurde die Mythologische Seite der Selkies schön erläutert und dem Leser näher gebracht.

An manchen Stellen wurde das Buch etwas langatmig und dadurch das der Leser schon vieles vor den Protagonisten erfahren hat fehlte an manchen Stellen etwas die Spannung.

Die Autorin hat aber einen sehr angenehmen Schreibstil und man konnte sich das ganze geschehen schön vorstellen. 

Das Buch ist wirklich gut geschrieben und ich kann es allen empfehlen.

Bewertung:

4,5 von 5 Rosen

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Bloggerportal für das bereitstellen des Buches.


Samstag, 15. April 2017

"Rezension" Sommer in St. Ives - Anne Sanders

Klappentext:

Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen ...

(Quelle: Randomhouse.de)

Infos zum Buch:

Autor: Anne Sanders
Titel: Sommer in St. Ives
Format: Paperback
Umfang: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Erscheinungstermin: 24. Mai 2016
Preis Buch: 14,99 €
Preis ebook: 9,99 €

Meinung:

Dies ist mein zweites Buch von der Autorin. Da ich wusste das dieses Buch als erstes von ihr geschrieben wurde, und viele durch das erste Buch ein Fan von ihr geworden sind, habe ich mir gedacht lese ich es doch auch mal.
Vom Schreibstil ist mir somit schon einiges bekannt vorgekommen. Und ich mag den leichten und flüssigen Schreibstil sehr.
Die verschiedenen Personen fand ich gut ausgearbeitet. Dadurch das alle Charaktere so unterschiedlich sind, aber doch eben einer Familie angehören, ist es sehr schön deren Interaktion untereinander zu verfolgen.
Das Buch ist aus der Sicht von Lola geschrieben, aber es kommen auch Rückblicke in Elviras Vergangenheit vor, wodurch man Elvira besser kennen lernt und auch versteht. Das kam in einer ähnlichen Form auch im anderen Buch vor.
Das Buch war an manchen Stellen etwas langatmig und mir hat etwas die Spannung gefehlt.
Trotzdem hat mich das Buch von Anfang bis Ende gefallen und das Ende war sogar etwas überraschen für mich.
Die Umgebung wird sehr detailreich und schön beschrieben, so das man sich ein gutes Bild vom Ort machen kann.
Am liebsten würde man gleich da hin reisen und alles selber anschauen wollen.

Bewertung:

4 von 5 Rosen