Donnerstag, 4. Mai 2017

Royal Ein Königreich aus Glas




(Quelle:Amazon.de)






Royal - Ein Königreich aus Glas
Autor: Valentina Fast
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 446
Reihe: Band 1&2
Rezensionsexemplar: Ja
Dt. Erstausgabe: 03/2017
Preis: 9,99€



Klappentext:

Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen? *** Band 1 und 2 der Reihe in einem Buch***


Meinung:

Dieses Buch habe ich vom Carlsen Verlag als Willkommensgeschenk für meinen Blog bekommen. (Danke dafür)
Es war eins von drei Büchern die man wählen konnte. Ich entschied mich für Royal, da es mich am meisten ansprach.
Ich habe dieses Buch mit einem gewissen „Vorurteil“ begonnen, der sich aber zum größten teil nach ein paar Seiten verflüchtigte.
Mein „Vorurteil“ war, dass es ähnlich sein werden würde wie Selection mit einem Buch von „Die Bestimmung“ (Zumindest was das Szenario angeht). Meine Inhaltskenntnisse bei „Die Bestimmung“, ich gebe es zu, beruhen sich nur auf den Film, weswegen ich es nicht ganz beurteilen konnte, in wie weit ich falsch oder richtig am Anfang lag.
Wie schon erwähnt verflüchtigte sich mein Vorurteilsbehafteter Gedanke schnell.
Es gab zwar gewisse parallelen, aber nur wenn man über gewisse Ecken denkt
Wie z.b. die Auswahl, wo sie als erste genommen wurde, weil sie sich als einzige die „Enttäuschung“ nicht anmerken ließ und deswegen herausstach.
Bei Selection stach sie bei der Auswahl durch ihr strahlenstes Lächeln heraus.
Gleich ist dabei auch noch dass beide am Wettbewerb nicht teilnehmen wollten, was die Grundlage für beide Geschichten bildet.
Ich finde es sehr bemerkenswert das eine Geschichte mit vielen tollen Ideen entstanden ist, ohne wie Selection zu klingen.
Denn so gut wie jeder kennt die Selection Reihe.

Eine der Ideen, die ich sehr schön fand, ist dass es gleich vier „Prinzen“ zu umgarnen gibt, wobei nur einer der echte Prinz ist.
So soll gewährleistet werden dass die zukünftige Frau des Prinzen nicht nur auf seine Krone aus ist, sondern auf sein Herz.
Wobei natürlich von Anfang an eine gewisse Anziehung zwischen der Hauptprotagonistin und einem der „Prinzen“ besteht.
Doch dieser Herr hat allen Anscheins nach eine gespaltene Persönlichkeit. Was auch Tanja aufgefallen ist. Einmal mag er sie und sucht seine nähe, dann weißt er sie wieder ab.

"Sag mal, hat er eine gespaltene Persönlichkeit? Wenn nicht, dann nehme ich das alles langsam echt persönlich!" (S. 353)


Dieses ganze Katz-und-Maus spielen ging mir manchmal etwas auf die Nerven.

Ich weiß nicht ob man mit 100%iger Gewissheit sagen kann das genau dieser Kandidat, der Tanjas Herz schneller schlagen lässt, der Prinz ist. Oft musste ich mich ertappen wie ich doch überlegte ob es nicht ein anderer ist, weil die Geschichte echt gut geschrieben ist.
Mir hat generell der Schreibstil sehr gut gefallen, da alles schön beschrieben wurde und der Text flüssig zu lesen war.
Da konnte das ganze Katz-und-Maus spielen auch kein Abbruch tun.
Es war an keiner Stelle langweilig.
Hätte ich mehr Zeit gehabt, ich hätte das Buch wahrscheinlich in zwei Tagen durchgelesen.


Allem im Allem ein großartiges Buch. Es ist eigentlich nicht ein Buch sondern ein Sammelband der ersten zwei Bänder.

Dienstag, 25. April 2017

"Rezension" Selkie - Antonia Neumayer

Klappentext:

Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …


(Quelle: Randomhouse.de)

Titel: Selkie
Autor/in: Antonia Neumayer
Verlag: heyne
Format: Broschiert
Seiten: 512 Seiten
Preis: 12,99 €
Kaufen? hier 


Meinung:

Kate war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist sehr zielstrebig und mutig für ihr alter und würde alles für ihren Bruder riskiert. Was sie dann auch macht.
Durch ihren Wunsch ihren Bruder zu retten lernt sie auch die andere Seite kennen. Also die gegen die Magischen Wesen kämpfen. Denn da ist ihr Bruder gelandet.
So konnte ich beide Seiten auf eine gewisse weise kennen lernen und ins Herz schließen.

Was ich schade fand ist dass viele Magische Wesen nur erwähnt wurden aber nicht im Buch richtig vorkamen. Wodurch die Fantasy Seite nicht voll ends ausgeschöpft wurde. Was ich als als Fantasy Fan schade fand.

Dafür wurde die Mythologische Seite der Selkies schön erläutert und dem Leser näher gebracht.

An manchen Stellen wurde das Buch etwas langatmig und dadurch das der Leser schon vieles vor den Protagonisten erfahren hat fehlte an manchen Stellen etwas die Spannung.

Die Autorin hat aber einen sehr angenehmen Schreibstil und man konnte sich das ganze geschehen schön vorstellen. 

Das Buch ist wirklich gut geschrieben und ich kann es allen empfehlen.

Bewertung:

4,5 von 5 Rosen

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Bloggerportal für das bereitstellen des Buches.


Samstag, 15. April 2017

"Rezension" Sommer in St. Ives - Anne Sanders

Klappentext:

Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen ...

(Quelle: Randomhouse.de)

Infos zum Buch:

Autor: Anne Sanders
Titel: Sommer in St. Ives
Format: Paperback
Umfang: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
Erscheinungstermin: 24. Mai 2016
Preis Buch: 14,99 €
Preis ebook: 9,99 €

Meinung:

Dies ist mein zweites Buch von der Autorin. Da ich wusste das dieses Buch als erstes von ihr geschrieben wurde, und viele durch das erste Buch ein Fan von ihr geworden sind, habe ich mir gedacht lese ich es doch auch mal.
Vom Schreibstil ist mir somit schon einiges bekannt vorgekommen. Und ich mag den leichten und flüssigen Schreibstil sehr.
Die verschiedenen Personen fand ich gut ausgearbeitet. Dadurch das alle Charaktere so unterschiedlich sind, aber doch eben einer Familie angehören, ist es sehr schön deren Interaktion untereinander zu verfolgen.
Das Buch ist aus der Sicht von Lola geschrieben, aber es kommen auch Rückblicke in Elviras Vergangenheit vor, wodurch man Elvira besser kennen lernt und auch versteht. Das kam in einer ähnlichen Form auch im anderen Buch vor.
Das Buch war an manchen Stellen etwas langatmig und mir hat etwas die Spannung gefehlt.
Trotzdem hat mich das Buch von Anfang bis Ende gefallen und das Ende war sogar etwas überraschen für mich.
Die Umgebung wird sehr detailreich und schön beschrieben, so das man sich ein gutes Bild vom Ort machen kann.
Am liebsten würde man gleich da hin reisen und alles selber anschauen wollen.

Bewertung:

4 von 5 Rosen








Freitag, 14. April 2017

"Rezension" Die Blütensammlerin - Petra Durst-Benning

Klappentext:

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

(Quelle: Randomhouse.de)


Infos zum Buch:

Genre: Roman

Verlag: Blanvalet (Link zum Buch)
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783734100123
Preis: 9,99 Euro
Seiten: 485
Erschien: 2016
Originalsprache: Deutsch



Meinung:

Obwohl das mein erstes Buch von Petra Durst-Benning war und  somit auch von der Reihe, wobei das der dritte Band ist, hatte ich keine Verständnisschwierigkeiten. 
Der Schreibstil von der Autorin, der schön flüssig zu lesen war, hat mir sehr gut gefallen.
In diesem Teil geht es um Christine, die in ihrem alter etwas verändert und bewegt.
Und das macht sie auf ihre eigene Art.
Sie war bis jetzt immer nur Hausfrau, aber eine sehr gute und mit ganzen Herzen. Und das macht sie jetzt sozusagen zu Geld.
Sie zeigt das wenn man etwas wirklich gerne macht, dass man damit auch Erfolg haben kann.
Dabei ist das Alter total egal.
Ich fühlte mich durch das Buch gut unterhalten, was viele Emotionen vermittelt hat.
Sowohl Christine als auch die vielen anderen Personen fand ich auch ihre eigene Art toll. Ok, manche doch nicht so ganz ;)
Zum Schluss will ich noch erwähnen dass die vielen Rezepte hinten im Buch super interessant klingen und ich sie mit ganz viel Vorfreude mal ausprobieren will.

Ein echt schönes Buch was ich nur weiter empfehlen kann.

Bewertung:

5 von 5 Rosen






Donnerstag, 13. April 2017

Rezension Mein Herz und deine Krone - Heather Cocks und Jessica Morgan

Klappentext


Plötzlich Prinzessin - oder doch nicht?


Eigentlich wollte Rebecca Porter, genannt Bex, sich in Oxford ganz auf die Uni konzentrieren. Doch als sie in das gleiche exklusive Wohnheim wie Prinz Nicholas, zukünftiger König von England, einquartiert wird, kommt alles anders. Trotz seiner allgegenwärtigen Bodyguards und überbesorgter Freunde kommen Bex und Nicholas sich näher – und Bex wird in eine Welt geworfen, die ihr völlig fremd ist, sowohl die guten Seiten (tolle Urlaube, Dinner im Palast) als auch die schlechten (Klatschpresse, nervige Familie). Und am Abend vor der Hochzeit des Jahrhunderts muss Bex sich fragen, ob sie für ihre große Liebe Nicholas wirklich ihr ganzes Leben aufgeben kann ...

(Quelle: Amazon.de)



Meinung:

Der Anfang des Buches hat mir sehr gefallen und mich gleich gefesselt.
Ich empfand vieles sehr Unterhaltsam und lustig. Der Einstieg, also wie sich Bex und Nick getroffen haben, war, meiner Meinung nach, sehr Unterhaltsam. Was mit gut gefallen hat.
Jedoch hat sich das Buch schnell in Richtung Saufen und Party entwickelt, womit ich, als "Muster" Kind nicht warm werden konnte.
Womit ich am Anfang große Schwierigkeiten hatte war dass es so viele Personen gibt, die man sich merken muss.
Viele von ihnen waren mir unsympathisch und ich konnte mit ihnen nicht warm werden. Mit Bex wurde ich jedoch warm. Sie wollte sich von ihrer Zwillingsschwester lösen und selbständiger werden und ist aus diesem Grund in ein Anderes Land gefahren um da zur Schule zu gehen.
Was ich als mutig empfand.
Eventuell hat sie noch einen Zusatz Bonus von mir bekommen da ich auch eine Zwillingsschwester habe.
Durch die oben genannten Partys und so, zieht sich das ganze unnötig in die Länge, da viele davon beschrieben wurden.
Was ich auch schade fand ist das der Prolog schon grob verraten hat wie es ausging.
Außerdem finde ich hat das Buch keinen richtigen Roten faden, wie in anderen Büchern, weswegen ich Nicki aus Nickis Lesewelt (Rezension zu "Mein Herz und deine Krone") zustimme, dass es sich eher wie ein Artikel aus einem Magazin ließt.

Im Großen und Ganzen empfand ich das Buch jedoch als Unterhaltsam und gebe dem Buch deswegen:

Bewertung:


3,5 von 5 Rosen

Sonntag, 9. April 2017

"Rezension" Ziemlich Unverhofft - Frauke Scheunemann

Klappentext:


Nikola Petersen, Anwältin und allein erziehende Mutter in Hamburg, hat ihr Leben fest im Griff. Na gut, manchmal ist es auch ein wenig chaotisch. Zum Beispiel jetzt gerade: Schwiegermutter Gisela, ihres Zeichens Chefbabysitterin im Hause Petersen, will auf Kreuzfahrt gehen – natürlich ohne Nikolas Kinder. Dabei türmen sich im Büro die Akten, und Nikola hätte gern ein wenig Zeit, um den vielversprechenden Flirt mit ihrem Kollegen Simon Rupprecht auszubauen. Getreu dem Motto „Schlimmer geht’s immer“ muss sie dann auch noch die Avancen ihres Nachbarn Tiziano abwehren, der Nikola aus unerfindlichen Gründen seiner Mutter als neue Freundin präsentiert zu haben scheint.

(Quelle: Randomhouse.de)

Infos zum Hörbuch:


Eine Familienkomödie

Erscheinungstermin: 20. Juni 2016
Gekürzte Lesung
Gelesen von Marie Bierstedt
Buch von Frauke Scheunemann
Kosten:
Buch: 14,99
Ebook: 9,99
Hörbuch: 13,79


Meinung:


Eine sehr schöne Fortsetzung.
Ich fand sie um einiges gelungener als den ersten Teil. 

Das lag auch daran dass es um einiges mehr romantischer war. Tessa ist auf Sprachreise und nur noch Max ist da um den man sich kümmern muss. Da hat man doch mal mehr Zeit für die Liebe. Oder?
Oder macht ihr die Sommerschließzeit vom Kindergarten und die plötzliche Kreuzfahrt von Gisela einen Strich durch die Rechnung? 

Ich habs ja eigentlich schon gesagt, ja es wird romantischer, aber zu einem richtigen Date kommt es lange nicht. Denn es gibt ja noch Max, unverhoffte Ereignisse und einen neuen Fall den ich unterhaltsamer und Spannender fand als den Fall im ersten Teil. Es geht darum Florentine eine angemessene Unterhaltszahlung zu gewährleisten, doch Ulfi denkt gar nicht dran und behauptet auch dass das Trennungs Jahr schon beinah vorbei wäre und er schon längst mit einer anderen zusammen ist. Zum Beweis zeigt er seine schwangere Freundin vor. Doch Florentine meint stur und fest dass sie von der Freundin noch nie was gehört habe. Und das müssen sie nun beweisen, dass Ulfi allen nur etwas vormacht.Diesen Fall übernehmen natürlich wieder Nicola und Simon zusammen. 
Den Fall von Simon allein, der erst gegen Ende so richtig angesprochen wird ist hingegen sehr romantisch.
Zu dem Date Problem kommt auch noch Tiziano. Der hat seiner Mutter erzählt das Nicola seine Verlobte ist. Sie spielt zum größten Teil mit, macht aber nun auch nicht wieder alles.
Naja sie kauft ein Hochzeitkleid... aber man könnte ja noch weiter gehen... oder? ;)
Tiziano und Simon können sich immer noch nicht leiden.
Weswegen es auch zu einem sehr lustigen aber auch romantischen Schluss kommt.

Marie Bierstedt hat wie immer der ganzen Geschichte etwas mehr Leben eingehaucht durch ihr großartiges Vorlesen. Jeder hat eine andere Stimme und die Empfindungen der Personen sind gut raushörbar.


Bewertung:

5 von 5 Rosen

Samstag, 8. April 2017

"Rezension" Auch donnerstags geschehen Wunder - Manuela Inusa

Klappentext:

Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?


Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.




Info zum Buch:

Titel: Auch donnerstags geschehen Wunder
Autorin: Manuela Inusa
Verlag: Blanvale
Seitenanzahl: 382
Preis: Taschenbuch 9,99
Ebook 8,99



Meinung:

Ich fand das Buch vom Anfang an sehr süß.
Doch nach einer weile war ich sehr verwirrt.
Denn es gibt zwei Story Lines was man nicht sofort versteht. Mir wäre die von Schottland allein am liebsten gewesen aber ich verstehe warum die andere Story Line auch da ist. Man soll die Vergangenheit von Marianne besser kennen lernen. Also das mit Martin. Und in der Story Line wo sie in Hamburg bleibt eröffnet sich ja für sie auch eine große Chance.
Jedoch nach dem ich das Ende gelesen habe, habe ich mich gefragt wieso man nicht einfach von der Story line aus Hamburg, mit der Story line von Schottland weiter machen könnte.

Mich hat nämlich der ständige Wechsel etwas gestört. Obwohl ich die Idee an sich sehr interessant und innovativ fand.
Durch die flüssige und gut nachvollziehbare Schreibweise, konnte ich trotz der ständigen Unterbrechungen gut dem geschehen folgen.

Die Autorin hat alles sehr gut Recherchiert was ich sehr gut empfand, da ich so auch noch was lernen konnte. Über manche Infos die ich im Buch gelesen habe musste ich sehr schmunzeln. Da ich nicht wusste ob manches wirklich real ist, habe ich es gegoogelt. Und es hat gestimmt.

Über Martin, der aus Story Hamburg, könnte man ein eigenes Buch schreiben. Und zwar mit dem Titel: „Das solltest du in einer Beziehung nicht machen/sagen“
Ich fand ihn so richtig unsympathisch.
Was wahrscheinlich der Sinn und Zweck ist. Aber man kann so kaum nachvollziehen wie Marianne sich jemals in ihn verliebt hat wenn sie doch so auf romantische Sachen steht.
Zu Colin, aus Schottland, muss ich aber auch noch was loswerden. Schließlich ist er einer der Hauptcharaktere und beeinflusst somit den Lesespaß ;)
Ich fand ihn genau an zwei Stellen zu „Mädchen“.
Aber ansonsten war er mir sehr Sympathisch. Das freundliche Necken und sie manchmal in Verlegenheit bringen fand ich sehr süß. Was zu Marianne auch passt. Diese mag Liebesfilme über alles und ist auch sonst sehr romantisch eingestellt.
Auch das Cafe aus Hamburg passt in die romantisch, wohlfühl Kulisse.

Wie oben erwähnt fand ich die Story line Schottland besser.
Es gibt mehr Romantik und man erfährt so einiges über Schottland. Man erlebt nämlich sozusagen die Stadtrundführungen von Marianne, die Colin ihr gibt, selbst mit. Alles ist nämlich sehr schön geschildert.
Die Version wo sie in Hamburg bleibt fand ich persönlich etwas langweilig. Es passiert schon so einiges, aber nichts großartig romantisches oder spannendes.

Das Ende war in beiden Versionen Überraschend. Obwohl ich irgendwo im Hinterkopf es erahnt habe oder auch gewünscht. Das Ende war somit sehr zufriedenstellend.


Bewertung:

4 von 5 Rosen


























Donnerstag, 30. März 2017

Götterfunke liebe mich nicht - Marah Woolf

Klappentext:

„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?





  • Infos zum Buch:
  • Titel: Götterfunke liebe mich nicht
  • Autor: Marah Woolf
  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :20.02.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 20.02.2017
  • Verlag : Dressler
  • ISBN: 9783791500294
  • Fester Einband 464 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Kosten: Gebundene Ausgabe: 18,99
  • Ebook: 14,99
  • Kaufen? Hier!


Meinung:

Ich habe mich jetzt mal nicht vom Cover abschrecken lassen, was nicht so meinem Geschmack entspricht und habe es angefangen zu lesen. Eine sehr gute Entscheidung wie ich finde.

Vom Anfang war ich nicht so überzeugt weil mir die Charaktere ziemlich oberflächlich vorkamen. Das hat sich dann zum Glück geändert. Außer bei ihrer besten Freundin. Die finde ich immer noch oberflächlich, aber das hat mich nicht gestört. Viele kennen bestimmt mindestens einen der ziemlich oberflächlich ist und keine “tiefe“ hat. Das gehört nun mal zum waren Leben.

Was mich auch gleich dazu führt dass ich mich unheimlich in die Geschichte als Haupt Charakter hineinversetzt gefühlt habe. Es kam mir beinah so vor als wäre ich wirklich gerade dabei und erlebe alles mit. Dazu beigetragen hat wahrscheinlich das Camp feeling und dass ich das Thema griechische Mythologie so spannend finde, dass ich das Buch nicht aus der Hand gelegt habe.

Auch noch ein Plus Punkt. Zu der schon vorhandenen griechische Mythologie, wurde eine schlüssige neue Geschichte erzählt. Wie gerade erwähnt, wurde aber auch die schon vorhandene Mythologie aufgegriffen. Und obwohl ich schon einiges kannte, konnte ich noch was dazu lernen. Das kam meines Erachtens dadurch dass nicht die ganz so typische Geschichte aufgegriffen wurde die schon jeder kennt.

Der weiter Verlauf der Geschichte hat mir dann schon mehr gefallen als der Anfang. Zum einen fand ich sehr schön, dass es Camp Aktivitäten gab, die sie dann auch machen mussten. Das hat etwas mehr für Abwechslung gesorgt und es war auch ein Ort zum näher kommen.Rückblickend betrachtet ist gar nicht so viel Spannendes passiert. Oder zumindest nichts das sich über einen längeren Zeitraum erstreckt hat, weil man selber ja schon wusste wer die neuen Freunde sind. Und zwar Götter.

Das, unter anderem, spannende an diesem Buch ist zu beobachten wie Jess, nach und nach herausfindet was es mit den ganzen Vorkommnissen auf sich hat. Anscheinend bemerkt nur sie was vor sich geht und wundert sich dem entsprechenden. Das nur sie das ganze mitbekommt, bemerken auch die Götter. Diese erkennen deswegen auch bald was Jess in Wirklichkeit ist.Was ich ,wie so gut in jedem Buch liebe, ist dass Cayden, der zwar abweisend ist, trotzdem sie beschützen will. Und das um jeden Preis. Auch wenn das heißt die momentane Angebetete stehen zu lassen. Eine von den Angebeteten ist dummer Weise Jess beste Freundin. Weswegen ich sie auch immer noch im laufe des Buches als oberflächlich und einfältig gesehen habe, da sie nicht erkannte was sie alles verliert wenn sie sich auf Cayden einlässt.Aber sie findet ja neue Freunde. Auch nicht Göttliche. Und sie hat ja auch noch ihren Besten Freund der ihr zur Seite steht. Denn jemanden der ihr zur Seite steht braucht sie auch. Es passiert doch ziemlich viel was Jess erstmal verstehen und verarbeiten muss. Unter anderem auch, dass Cayden immer mal wieder total süß zu ihr ist, und sie im anderen Moment abweist. Sie erfährt leider das ganze Buch durch nicht was es mit den ganzen auf sich hat. Und zwar dass er jemanden verführen muss der sich nicht in ihn verliebt um menschlich zu werden.Und Jess sich aber schon in ihn verliebt und somit raus ist. Aber auch Cayden scheint nach all den Jahren ernste Gefühle für ein Mädchen zu entwickeln.Das Ende lässt einem mit dem Gefühl zurück dass das Camp zu Ende ist, und damit auch die Gefahr,etc. Doch das kann ja nicht sein wenn man betrachtet dass es weitere Bänder geben wird. Deswegen bin ich schon sehr gespannt wie die Götter und Jess nochmal aufeinander treffen und wie es weiter geht. Sie sind ja nicht mehr im Camp. Also wird der Faktor dass alle nah beieinander sind weg getan.

Bewertung:


(5 von 5 Rosen)



Freitag, 24. März 2017

So lernen Sieger Die 50 besten Lerntipps - Dr. Gunther Karsten

(Quelle: Randomhouse.de)


Klappentext:

Ob Berufstätige, Schüler oder Studenten – lebenslanges Lernen ist Thema für jedermann. Gedächtnisweltmeister Dr. Gunther Karsten zeigt, wie man richtig lernt: effizient, konzentriert, gezielt und erfolgreich. Übersichtlich strukturiert präsentiert er 50 Lerntipps, die jeder ganz einfach umsetzen kann. Er erklärt anschaulich, wie man Gedächtnistechniken (z.B. Mnemotechnik, Loci-Methode), Lernmethoden (z.B. Mind-Mapping, Analogie-Methode) und Mentaltricks (z.B. Visualisieren, Emotionalisieren) erfolgreich anwendet. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse kommen dabei genauso zum Tragen wie altbewährte Eselsbrücken. Jeder Tipp wird mit einem praktischen Anwendungsbeispiel erläutert. Ein Selbsttest hilft dabei, den eigenen Lern-Quotienten zu ermitteln und zu optimieren.



Meinung:

Ich habe mir mal so gedacht: beobachte ich doch einfach mal wie ich während einer Woche mein Lernverhalten anpassen bzw, optimieren kann. Und das habe ich habe ich dann auch gemacht. Ich habe mir zuerst mal die Untergliederung angeschaut um grob zu Wissen was alles im Buch vorhanden ist. Zuerst habe ich die am Anfang untergliederten Punkte durchgelesen wie man generell das Lernen Optimieren kann. Bzw, wie man seine Aufnahmefähig steigert.

Diese Bereiche fand ich aufgrund der vielen verschieden Erklärweisen schön verständlich. Es wurden Grafiken, Beispiele aus dem jetzigen Lebens des Autors und so weiter erbracht. Das hat mir sehr geholfen alles zu verstehen. Manchmal gab es nämlich stellen die ich nicht so ganz verstanden habe wie ich sie umsetzten sollte. Aber durch das weiterlesen wurde mir das ganze verständlicher, wenn ich es denn nicht sofort verstanden habe.

Ich nehme jetzt mal ein konkretes Beispiel aus meinen Beobachtungen die ich während der Woche gemacht habe.

Mir ist aufgefallen das ich manche Sachen, z.b. beim lernen der Vokabeln manchmal schon von ganz alleine gemacht habe. Aber das Buch hat mir noch viel genauer erklärt wie ich das ganze genau anwenden soll, und was ich sonst noch machen kann. Das Ganze Buch ist mit interessanten Studien und Beweisen gespickt. Diese Tatsache fand ich sehr schön da man einfach noch mehr zum Themenbereich erfahren konnte und auch gut an bestimmten vergleichen gesehen hat, wie es ohne “Hilfe“ und wie es mit “Hilfe“ funktioniert hat.

Ich finde das Buch ist für jeden geeignet der sich im Bereich lernen noch verbessern oder optimieren möchte. Durch das Buch konnte ich die verschiedenen Methoden gut verstehen und sie auch anwenden. Der Bereich vom Lernen und Gehirn interessiert mich sowieso sehr weswegen ich mich auch sehr gefreut habe mehr darüber lesen zu können.


Ich empfand die Lektüre als sehr lehrreich und werde die Tipps auf jeden Fall weiter benutzen und noch mehr verinnerlichen.

"Rezension" Kiss of Deception/ Der Kuss der Lüge - Mary E. Pearson

Klappentext:

Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

(Quelle: Amazon.de)

Infos zum Buch:
Autor: Mary E. Pearson
Verlag: One by Lübbe
Reihe: Band 1
Seiten: 561
Preis: eBook: 13,99 / Gebundene Ausgabe: 18,00 Euro
Erschienen: 16.02.2017



Meinung:

Ich habe mir das Buch gekauft ohne zu wissen dass es in einer Woche auch in Deutsch raus kommen sollte. Es wurde mir bei Amazon als Empfehlung vorgeschlagen und da ich sowieso auf der Suche nach Englischen Büchern war habe ich es mir gekauft. Dieses Rezi gehört nämlich wieder in die Englische Kategorie.
Ich hatte ziemlich Probleme mit dem Anfang was aber nicht am Inhalt lag sondern am Englisch. Es hat echt ein hohes Niveau erfordert das Buch zu lesen. Obwohl ich sagen musst das eigentlich nur der Anfang sehr schwer war und es gegen Ende immer leichter wurde. Die letzten 200 Seiten oder mehr habe ich ganz ohne Übersetzer. Es waren viele Vokabeln dabei wo einfach nicht aus meinen gelernten stammten. Was aber logisch war, denn es ist ja ein Buch was sozusagen in der Vergangenheit spielt. Aber wie schon gesagt, die Schwierigkeiten waren nur am Anfang.

Wie am Klappentext schon zu erahnen ist, ist Lia eine sehr starke Persönlichkeit die sich im Laufe des Buches nochmal verändert aber dabei nicht an Stärke verliert sondern meiner Meinung nach an Stärke gewinnt. Das hat mir an dem Buch sehr gut gefallen. Sie war ein richtiger Kontrast zu Pauline die eher zurückhaltender und schüchterner Wirkt. Gegen ende erlebte ich mit ihr eine Überraschung da ich ihr das nicht zugetraut hätte von dem Standpunkt aus wie ich sie kennen gelernt habe.
Man muss aber auch erwähnen das ihr Verhalten irgendwo einen Grund hat. Obwohl ich rein Zeit technisch nicht verstehe wie das zu Stande gekommen ist, ihr Grund. Kann aber auch sein das ich das nicht mitbekommen oder verstanden habe. Ich vermute die Erklärung dazu am Anfang, der wie ich schon gesagt habe, mir sehr schwer viel zu verstehen.

Die Schreibweise war auch für die die nicht unbedingt Englisch können, oder zumindest es nicht als Muttersprache gelernt habe, schön bildlich beschrieben. Auch waren die Handlungen gut nachvollziehbar.

Den Teil in der Mitte fand ich etwas langweilig, bzw, langatmig da meiner Meinung nicht unbedingt was Spannendes passiert ist außer das die Verwirrung noch größer wird wer jetzt eigentlich der Assassine und wer der Prinz ist.
Die Autorin ist nämlich ganz gerissen. Sie schreibt immer mal wieder aus Rafes und Kadens Sicht, aber hinterlässt dabei kein Anzeichen wer wer ist. Das habe ich dann um ehrlich zu sein erst gegen Ende kapiert da ich mir gedacht habe die Haben das irgendwo erwähnt aber ich habe es nicht kapiert. Obwohl ich das dann schon komisch gefunden hätte weil es ja eigentlich mit dem Englischen verstehen ganz gut lief.
Man erfährt also erst gegen ende wer wer ist, und um ehrlich zu sein... Ich habe weil ich gedacht habe dass die das schon erwähnt haben vor geblättert und nachgeschaut... was mir nicht viel gebracht hat da ich nach einer weile so große Zweifel an der Richtigkeit des Herausgefundenen hatte, dass ich doch wieder weiter geknobelt habe. So das mich dann die wirkliche Person überrascht hat. Aber ich finde die Idee echt gut mit dem Knobeln weil man so mehr in Lia hineinversetzt wurde und sich nicht schon von vorne hinein gedacht hat: „Was macht sie denn????“
Dafür hatte ich die ganze Zeit Angst das ich mich in den Falschen verliebe und der dann am Ende der Böse ist.
Aber noch mal kurz erwähnt: Grandiose Idee! Hat mir sehr gut gefallen.
Obwohl ich eigentlich nicht so de Fan bin wenn es aus mehreren Sichten geschrieben wird akzeptiere ich das ab sofort immer wenn die Autoren das aus dem Selben Grund machen wie hier. (Wenn es aus mehreren Sichten geschrieben wird finde ich es mittlerweile kaum mehr schlimm)

Nochmal zum Mittelteil:
er hat mir trotzdem gut gefallen weil so etwas die Umgebung geschildert werden konnte und auch viele Aktivitäten die auch Unterhaltsam sind. So konnte man nicht nur Kaden und Rafe besser kennen lernen sondern auch die Anderen.
Was ja auch wichtig ist.

Hingegen das Ende finde ich sehr Spannend. Ich war ziemlich erleichtertet dass etwas mehr Action in das ganze Rein kam. Obwohl ich wie schon gesagt den Mittelteil auch ganz gut fand. Aber der Mittelteil kommt von der Spannung an das Ende nicht ran. Die Landschaften und die verschieden „Dörfer“ werden so schön lebhaft beschriebe dass man echt denken könnte man ist gerade da. Oder zu Letzt wünscht man es sich zumindest.
Der Assassine und ein paar der Barbaren sind mir sogar gegen Ende richtig Sympathisch geworden. Und vor allem lernt Lia mehr über ihre Gabe was ich auch sehr spannend fand.

Achja und was noch zu erwähnen ist. Die die sich das Buch kaufen oder gekauft haben werden immer mal wieder am Ende eines Kapitel so kryptische Sätze sehen. Auf Englisch konnte ich kaum einen Sinn in ihnen sehen wenn ich das auf das Geschehen projiziert habe. Aber auch das klärt sich gegen Ende auf und weckt finde ich viele Erwartungen. Wenn man das ganze versteht klingt das ganze nach ganz viel Abenteuer und man will unbedingt die Anderen Bücher auch noch lesen. Dazu trägt auch das Ende bei denn das toppt von der Spannung und so finde ich das ganze Buch. Was auch so sein sollte ;)

Englische Bewertung:


Da es einfach viel Vokabeln beinhaltet die kaum ein Deutscher lernt fand ich das Buch recht schwierig. Zumindest am Anfang. Wie schon erwähnt legt sich das recht schnell gegen Ende. Trotzdem würde ich keinem das Buch empfehlen das Buch auf Englisch zu kaufen, der weiß das er Schwierigkeiten mit der Sprache hat. Zu dem fand ich es etwas frustrierend das ich so langsam war. Doch dann habe ich herausgefunden dass das Englisch Buch um 100 Seiten kürzer ist als das Deutsch und somit mehr Text auf einer Seite. Also wenn ihr es euch auf Englisch kaufen solltet. Lasst euch von der Zeit nicht entmutigen.

Ich geben dem Buch eine erforderliche Note (Stand 10 Klasse) von:

2 (und Durchhaltevermögen ;) )

(Englisch Gebunden: 17,99 / Taschenbuch 8,99 / Ebook 2,81)


Fazit:


Obwohl ich das Buch auf viele Etappen und immer mal wieder nebenher, weil ich noch ein anderes Buch lesen musste, hatte ich nie das Gefühl das Buch nicht weiterlesen zu wollen. Ich fand die Entwicklung die die Charakter im Laufe des Buches gemacht haben und die Idee mit dem Rätseln der Figuren sehr sehr schön. Das Buch hätte schon mal einen Preis für Kreativität gewinnen sollen. Es ist ein Buch wo ich mir auf jeden Fall die Fortsetzung kaufen möchte. Aber ob ich das auf Englisch mach ist die andere Frage. Eventuell kaufe ich es mir am Kindle auf Englisch da ist es leichter aufgrund von Word-Wise und so. Ein Gelungenes Buch mit viel Abwechslung, Knobelei und Herz. Ich musste auch dem öfteren mal schmunzeln ;)

Ich empfehle es deswegen auf jeden Fall weiter. Ob auf Englisch oder nicht muss jeder selber wissen.

Ich gebe dem Buch:


(5 von 5 Rosen)

Montag, 20. März 2017

"Rezension" Mein Herz ist eine Insel - Anne Sanders

Das Buch "Mein Herz ist eine Insel" von Anne Sanders, handelt von Isla die von Ihrem ehemaligen Leben weg muss und ohne zu wissen wie, wieder auf ihrer Heimatinsel landet, von der sie ursprünglich abgehauen ist. So kommt es Natürlich auch das Ihre Familie sie nicht gleich überschwänglich begrüßt weil sie sich nicht gerade oft blicken lassen hat. Doch nicht alle sind sauer aufgrund ihres Verschwindens und wieder Auftauchens. Zumindest nicht lässt dieser Jemand es nicht durchblicken. Es ist nämlich ihr Jugendfreund, von dem sie gedacht hat das er nicht auf der Insel ist sonder irgendwo in London, wo er ein exklusives Restaurant führt. Und auch Shona scheint sich sehr zu freuen und versucht wie auch früher Finn, der Jugendfreund, und sie zusammen zu bekommen. Und dass mit sehr Interessanten Mitteln. Und dann taucht auch noch ein Fremder auf der sehr attraktiv ist und es nicht müde wird sich mit Isla zu unterhalten und was mit ihr zu unternehmen.
Doch auf der kleinen Insel gibt es so gut wie nie Touristen. Und wenn dann bleiben sie nie sehr lange. Denn das einzige was die Insel interessant macht ist Finns Pub und eine Legende über eine untergegangene Insel. Der Legende zu folge ist die Insel untergegangen weil sich Ciaran, ein Junger, Perfekt wirkender Mann, der sozusagen das Herz der Insel war, sich aufgrund des Verlustes seiner großen liebe das Leben nahm. Und mit dem Verschwinden des Lebens, des Jungens, ist auch die Insel verschwunden.... Hat diese Legende etwas mit dem Fremden zu tun?

(Quelle: Randomhouse.de)

Leseprobe

Buch kaufen: HIER

Infos zum Buch:


Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autorin: Anne Sanders
Verlag: Blanvalet Verlag (27. März 2017)
Erscheinungsdatum: 27.03.17
ISBN-13: 978-3764505936
Preis: 14,99 Euro
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Bellestrik, Gegenwartsliteratur, Liebesroman



Klappentext:




Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …



Meinung:

Schreibstil:

Anne Sanders schreibt mit sehr viel Emotion und ich konnte dem Geschehen durchgehend gut folgen. Der Stil ist flüssig und leicht leserlich. Sie schreibt aus der Sicht von Isla und von Finn, weswegen beide Seiten gut nachvollziehbar sind und man sich gut in  das geschriebene hineinversetzen kann.
Die Umgebung dieser kleinen Insel wird sehr bildlich beschrieben. Ich finde es daher kommt auch etwas Ferien Stimmung auf, auch wenn das Wetter im Buch nicht unbedingt so toll ist ;)

Inhalt:

Isla flüchtet Hals über Kopf von ihrem, nun, Ex-Freund Eric, der ihr nach 10 Jahren Beziehung eröffnete, dass er in eine Andere, ältere, verliebt sei. Da ihr ganzes Leben irgendwo mit ihm verstrickt ist, muss sie an den Abschnitt ihres Lebens zurückreisen, wo dies noch nicht so war. Auch wenn das bedeutet, dass sie wieder nach Hause, auf die kleine Insel Bailevar muss, vor der sie vor 10 Jahren geflüchtet ist. So wie ihre Mutter damals auch, als Isla gerade erst 3 Jahre alt war. 
Isla wollte nicht mehr auf dieser kleinen Insel, die sie zu erdrücken schien, leben und ist deswegen abgehauen. Aufgrund ihrer Abneigung der Insel gegen über, war es auch kein Wunder, dass sie sich kaum auf der Insel blicken lies. Zuletzt vor 6 Jahren. Und genau das bekommt sie auch zu spüren. Ihr Vater ist sauer, weil sie weg gegangen ist und sich kaum gemeldet hat und behandelt sie wie eine Fremde. Ihr Bruder Will versucht das aufeinander Treffen von Vater und Tochter etwas abzumildern, doch es gelingt nicht so recht. Auch Kyle, ihr anderer Bruder, ist nicht so gut auf Isla zu sprechen, als er ihrer Anwesenheit erfährt. Doch das legt sich erstaunlich schnell wieder und es bleibt nur noch zwischen Isla und ihrem Vater eine eisige Stimmung. Daher war es kein Wunder, dass Isla bald der Kragen geplatzt ist und zu Shona, die früher wie eine Großmutter war, geht um dort eine Bleibe zu suchen. Doch diese behauptet stur und fest das ihr Gästezimmer noch renoviert werde. Was wie Isla wusste, nicht gestimmt hat. Doch Shona hatte natürlich gleich eine andere Lösung parat. Sie soll einfach zu Finn, über das Pub einziehen. Das war natürlich, wie immer eigentlich, ein Versuch Isla und Finn zusammen zu bringen. Was Isla doch sehr wundert, denn hat nicht Shona bei ihrem ihrem ersten Besuch den Isla ihr nach ihrer Ankunft, abgestattet hat, gesagt dass Finn eine Freundin habe? Dieser Gedanke verlieh ihr einen Stich. Aber sie hat sich nicht gewundert denn, wer würde so einen attraktiven Kerl, wie Finn einer war, einfach so Single sein lassen?
Also zieht sie wieder willens zu Finn ins Pub, denn sie wollte ihn eigentlich meiden, da sie immer so ein warmes Gefühl im Bauch bekam wenn sie ihn sah. Doch er hatte ja eine Freundin und sie wollte ja auch wieder abreisen. Also hätte es sowieso nichts gebracht ihm und ihr nochmal das Herz zu brechen.
Zu ihr, in die Gästezimmer für die Kunden im Restaurant, das auch als Pub diente, gesellte sich bald ein Fremder der sehr attraktiv zu seien scheint und sich auch sehr gut mit ihr unterhält. Gerüchte entstehen das Isla mit ihm geschlafen haben soll was sie auch nicht korrigiert. Zum Missfallens von Finn.
Und nun haben beide noch einen Grund nichts mit dem Anderen anzufangen. Finn, das Isla mit jemanden anderen schläft und Isla, das Finn eine Freundin hat.
Das ganze Gefühlschaos muss jedoch bald etwas wichtigeren Platz machen. Denn es wurde eingebrochen in Finns Büro,was noch nie auf der Insel passiert ist. Denn jeder kennt jeden. Und die meisten Türen werden offen gelassen. So sicher ist es auf der Insel. Und genau deswegen gerät auch der Fremde in verdacht.

Isla glaubt dem Ganzen nicht und geht mit ihm aus. Er fragt sie ziemlich aus und gibt kaum antworten über sich. Und schon bald hat sie ein komisches Gefühl bei ihm. Was sie jedoch verdrängt weil sie es ihm  gegenüber unfair findet und es bestimmt nur eingebildet ist. Oder etwa nicht? Was fest steht: der Fremde hat was zu verbergen...
Während aller Probleme, hat sich Shona eine Party fest in den Kopf gesetzt, die es nun zusätzlich zu Planen gilt. Und das Schlimme daran ist, Isla soll das alte Krabenmayonnaise Rezept ihrer Mutter finden und machen. Es führt also kein Weg daran vorbei in Islas Vergangenheit zu graben obwohl sie es am liebsten nicht tun würde. Den Isla sieht genauso aus wie sie. Ihre Mutter. Deswegen glaubt sie auch das ihr Vater in ihr, seine Ex Frau sieht. Und das er sie seit dem meidet.
Das Letzte was ihre Mutter gemacht hat, war Isla bei Shona abzuliefern bevor sie abgehauen ist. So dass sich Isla schon von klein auf die Schuld an ihrem Verschwinden gegeben hat, denn sie war ja die letzte die sie gesehen hat. Und wenn der Gedanke an eine 3 Jährige sie nicht halten konnte, musste sie sie doch verschrecken, oder?

Geheimnisse über die Insel und über ihre Bewohner werden gelüftet. Neue Bindungen werden eingegangen und gelöst. Höhen und Tiefen erwarten Isla auf ihrem Weg.
Wird alles gut gehen? Oder haut Isla einfach wieder ab?

Schluss:


ACHTUNG SPOILER!

Ich finde den Schluss noch mal sehr schön Romantisch. Auch wenn er mir etwas sprunghaft erscheint. Zudem habe ich das Buch mit einem etwas traurigen Gefühl verlassen aber das Ende überwiegt dieses Gefühl.
Insgesamt bin ich mit dem Ende sehr zufrieden.

Meinung:


Ich habe mir diese Buch bestellt da ich solche Geschichten von kleinen Dörfern sehr gerne mag. Da ist einfach alles so schön heimelig. Dieses Gefühl wurde mir auch hier vermittelt. Was ich sehr schön fand. Dass das Buch aus zwei Seiten geschrieben ist fand ich gut denn ich wüsste nicht ob eine Seite wirklich ausgereicht hätte um alles gut nachvollziehen zu können. Zudem werden immer noch wieder mal Kapitel eingeschoben die über die Legende der Insel informieren. Diese Kapitel sind immer so gewählt das sie nicht wie eine Unterbrechung der Handlung wirken sondern das sie eher als ganz normale Vorsetzung der Geschichte angesehen werden können. Das Buch ist meiner Meinung nach schön abwechslungsreich und spannend. Es kommt ein Gefühl von Familie und Liebe beim Lesen auf. Alle Fragen werden aufgeklärt und ich fand das Buch durchgehen Spannend ohne mich irgendwo durch eine Passage durchquellen zu müssen.
Allem im allem ein sehr sehr gelungenes Buch.

Fazit:

Ein Buch für jede Zeit und jeden Ort. Egal in welcher Lebenssituation man sich gerade befindet.

Bewertung:

(5 von 5 Rosen)